„Sternendom“ ist ein Ort mit besonderer Atmosphäre

Gottesdienste überfüllt und fast alle Veranstaltungen ausverkauft

Die evangelische Kirche hat am Montag eine positive Zwischenbilanz ihres Auftrittes beim Hessentag in Bensheim gezogen. Der „Sternendom“ an der Festmeile habe sich nach vier Tagen zu einem „spirituellen Ort, den viele Besucher wegen seiner außergewöhnlichen Atmosphäre aufsuchen“, entwickelt, sagte der Projektleiter und Darmstädter Oberkirchenrat Wolfgang Weinrich. In dem Kuppelzelt mit einer speziellen Illumination können sich Gäste bei Harfenklängen, Lesungen und geistlichen Angeboten wie Andachten erholen. Abends sind in dem 600 Plätze fassenden Zelt große Publikumsveranstaltungen wie Popkonzerte vorgesehen. Die Auftritte am Pfingstwochenende mit dem Schauspieler Walter Renneisen, der Sängerin Anna Depenbusch, dem Musiker Stefan Gwildis und dem Zauberkünstler Nicolai Friedrich waren nahezu ausgebucht. Die Gottesdienste an den beiden Pfingsttagen besuchten mehr als 1.200 Gäste. Das Zelt musste wegen des Andrangs geschlossen werden. „Unser Programm trifft offenbar genau den Geschmack des Publikums“, stellte Weinrich fest. Viele Gäste lobten zudem das hohe Niveau der Veranstaltungen. Als „Gewinn für alle“ bezeichnete Weinrich auch den „Sternenlauf“ am Samstag. Bei dem Sponsorenrennen der Diakonie erschwitzten unter sengender Sonne mehr als 300 Teilnehmer rund 10.000 Euro zugunsten Obdachloser.

Viele Veranstaltungen bereits ausverkauft 

Nach Auskunft von Weinrich sind inzwischen auch die Abendangebote mit der Sängerin Annett Louisan (13. Juni), die Nacht der Lieder mit Joy Fleming und Fools Garden (11. Juni) sowie der Auftritt der Babenhäuser Pfarrerkabaretts (12. Juni) ausverkauft. Restkarten seien nur noch für „Klassik trifft Kabarett“ mit Eva Lind (10. Juni) sowie für den Auftritt der Frankfurt City Blues Band (14. Juni) erhältlich. Ohne Eintritt offen für alle bleibt am Nachmittag die Lesung mit der Erfolgsautorin Hera Lind (12. Juni, 15 Uhr), ein Poetry-Slam mit Lars Ruppel (13. Juni, 15 Uhr) und ein Kinderkonzert mit Clemens Bittlinger (11. Juni, 14 Uhr). Daneben gibt es täglich unter der Kuppel auch Diskussionsveranstaltungen beispielsweise über die Bedeutung der Sterne (14. Juni, 15 Uhr) oder auch über ganz irdische Dinge wie ethische Bankanlagen (10. Juni, 14.30 Uhr).

Lob vom Ministerpräsidenten bei der Eröffnung

Bei der Eröffnung des Hessentags hatte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier den evangelischen Sternendom als „mutiges“ Projekt bezeichnet. Es zeige, dass Kirche „mitten bei den Menschen und für sie da“ sein wolle. Auch für Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung ist die Präsentation direkt an der Festmeile „eine große Chance, da zu sein, wo Menschen feiern und miteinander über Gott und die Welt reden“. Nach Ansicht von Prälatin Marita Natt von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist der Sternendom zum Hessentag ein „wunderbares Symbol dafür, dass die Kirche Orientierung im Leben geben kann“. Der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Hessen, Wolfgang Gern, hofft, dass der Hessentag eine „Sternstunde für den sozialen Zusammenhalt in Hessen“ wird. Es sei wichtig, immer wieder neu zu lernen, „dass die Starken den Schwachen‎ beistehen müssen“.

Anna depenbusch auf der Bühne mit Gitarre
Auftritt Anna Depenbusch am Samstag, 7. Juni
Gwildis mit Mikrofon
Auftritt von Stefan Gwildis am Sonntag, 8. Juni
Friedrich mit Freiwilligen auf der Bühne
Pfingstmontag: Der Zauberer und Mentalmagier Nicolai Friedrich faszinierte sein Publikum im ausverkauften Sternendom. | Foto: Sabine Stroth-Rother
auf der Bühne
Sonne, Mond und Sterne: eine märchenhafte Sternstunde mit der Märchenerzählerin Kirsten Stein erlebten die Besucher am Pfingstsonntag. | Foto: Sabine Stroth-Rother
Zuschauer unter der Kuppel
Zuschauer im Sternendom | Foto: EKHN (Rahn)
Bühnenportrait Eva Lind im roten Kleid
"Klassik trifft Kabarett" am 10. Juni mit Eva Lind (Foto), Michael Sens und der Russischen Kammerphilharmonie | Foto: Heike Schaaf
Michael Sens auf der Bühne, umrahmt von den Musikern der Russischen Kammerphilharmonie
"Klassik trifft Kabarett" am 10. Juni mit Eva Lind, Michael Sens (Foto) und der Russischen Kammerphilharmonie | Foto: Heike Schaaf
Weinrich sitzend
Auf einen literarischen Streifzug durch sein neues Buch "Der liebe Gott kommt nicht voran" nahm Pfarrer Wolfgang H. Weinrich die Besucher des Sternendoms mit. | Foto: Heike Schaaf
Auf der Bühne
Mittagsgedanken im Sternendom: Die Andacht am 11. Juni hielt Pfarrer Jens Georg, Musik: Clemens Bittlinger (Gitarre) und David Kandert (Percussion). | Foto: Heike Schaaf