Galerie

Impressionen aus den Veranstaltungen im Sternendom

6. Juni | 7. Juni8. Juni9. Juni10. Juni11. Juni12. Juni | 13. Juni | 14. Juni | 15. Juni

Eröffnungsfeier am 6. Juni

Talk auf der Bühne
Auftakt mit (v.l.) Kirchenpräsident Volker Jung, Bensheims Bürgermeister Thorsten Herrmann, Ministerpräsident Volker Bouffier und Sternendom-Projektleiter Wolfgang Weinrich. | Foto: EKHN (Rahn)
Harfenspielerin auf der Bühne
Romantische Stücke, groovige Songs und Swing: Harfenklänge von Anne Kox-Schindelin im Sternendom. | Foto: EKHN (Rahn)
Zuschauer unter der Kuppel
Zuschauer im Sternendom | Foto: EKHN (Rahn)
Blick in die Kuppel
Ein Sternendach überspannt die Gäste des Sternendoms. | Foto: Joachim Storch

Sternenlauf am 7. Juni

Mit übergroßen Luftballon in der Hand
Am Start Kirchenpräsident Jung und Diakonie-Chef Gern (v.l) | Foto: EKHN Rahn
Kinder laufen los
Kinder gehen beim Sternenlauf an den Start. | Bild: Diakonie Hessen
im Laufdress
Zeigen ihre Muskeln beim Lauf (v.l.): Dekan Kreh, Kirchenpräsident Jung, Diakoniechef Gern, Diakonie-Personalvorstand Knapp. | Bild: EKHN Rahn
Trommler mit verschiedenen Percussionsinstrumenten
Trommler machen Stimmung an der Strecke | Foto: Rahn

Anna Depenbusch, Samstag, 7. Juni

Anna depenbusch auf der Bühne mit Gitarre
Auftritt Anna Depenbusch am Samstag, 7. Juni

Pfingstsonntag, 8. Juni

Gwildis mit Mikrofon
Stefan Gwildis | Foto: Sabine Stroth-Rother
auf der Bühne
Sonne, Mond und Sterne: eine märchenhafte Sternstunde mit der Märchenerzählerin Kirsten Stein erlebten die Besucher am Pfingstsonntag. | Foto: Sabine Stroth-Rother

Pfingstmontag, 9. Juni

Friedrich mit Freiwilligen auf der Bühne
Pfingstmontag: Der Zauberer und Mentalmagier Nicolai Friedrich faszinierte sein Publikum im ausverkauften Sternendom. | Foto: Sabine Stroth-Rother
Weinrich sitzend
Auf einen literarischen Streifzug durch sein neues Buch "Der liebe Gott kommt nicht voran" nahm Pfarrer Wolfgang H. Weinrich die Besucher des Sternendoms mit. | Foto: Heike Schaaf

Dienstag, 10. Juni

Bühnenportrait Eva Lind im roten Kleid
"Klassik trifft Kabarett" am 10. Juni mit Eva Lind (Foto), Michael Sens und der Russischen Kammerphilharmonie | Foto: Heike Schaaf
Michael Sens auf der Bühne, umrahmt von den Musikern der Russischen Kammerphilharmonie
"Klassik trifft Kabarett" am 10. Juni mit Eva Lind, Michael Sens (Foto) und der Russischen Kammerphilharmonie | Foto: Heike Schaaf

Mittwoch, 11. Juni

Das Duo auf der Bühne
Fools Garden hatten Pop- und Rock-Songs im Gepäck, die die Zuschauer in Schwung brachten. Mit tosendem Applaus endete die Nacht der Lieder. | Foto: Heike Schaaf
Auf der Bühne
Mittagsgedanken im Sternendom: Die Andacht am 11. Juni hielt Pfarrer Jens Georg, Musik: Clemens Bittlinger (Gitarre) und David Kandert (Percussion). | Foto: Heike Schaaf
Mit Gitarre auf der Bühne
Nacht der Lieder: Der Liedermacher und Buchautor Clemens Bittlinger stimmte das Publikum mit seinen nachdenklichen Liedtexten und eingängigen Melodien ein. | Foto: Heike Schaaf
Publikum
Joy Fleming schaffte eine konzentrierte Atmosphäre im Sternendom und begeisterte das Publikum mit ihrem Temperament. | Foto: Heike Schaaf

Donnerstag, 12. Juni

Pfarrer Dersch auf der Sternendom-Bühne
Mit den Worten „Wer eine Sternstunde erleben will, sollte sich auf den Weg machen“, begrüßte Pfarrer Dieter Dersch aus Kassel die Gäste zu den Mittagsgedankenam 12. Juni. Persönliche Sternstunden könne man erleben in der Begegnung mit Menschen, sagte Dersch. Sternstunden könne man sich nicht selbst bescheren, Sternstunden seien Geschenke des Himmels, die das Leben dauerhaft veränderten. Das zeigten die vielen Kärtchen, auf denen Besucher im Aktionszelt ihre persönlichen Sternstunden aufgeschrieben hätten. Als Sternstunden würden die Geburt der eigenen Kinder, Genesung von einer Krankheit, die Versöhnung nach einem Streit oder auch eine Reise an einen Sehnsuchtsort beschrieben. Mit Wünschen für persönliche Sternstunden verabschiedete Dersch die Besucher des Sternendoms. | Foto: Heike Schaaf
Mit dem Mikrophon in der Hand
Die Erfolgsautorin Hera Lind unterhielt ihr Publikum mit Anekdoten aus ihrem Lebens als Sängerin, Autorin und Mutter. Sie erzählte von ihren Problemen beim Einsingen als Konzertsängerin als frischgebackene Mutter, von den Vorzügen von Au Pair-Männchen, über Lesereisen in der schwäbischen Provinz, von "gewaltsam netten Elternabenden" in der Schule und das einmalige Gefühl, in Hollywood an einem Pool zu sitzen und ein Jobangebot zu bekommen. | Foto: Heike Schaaf
Hera Lind signiert am Büchertisch
An einem Büchertisch signierte Hera Lind ihre Bücher am Stand der Bensheimer Bücherstube. | Foto: Heike Schaaf
Jose Rodriguez am Flügel
Musikalische Tagesbegleitung: Jose Rodriguez zauberte am Flügel kleine musikalische Sternstunden. | Foto: Heike Schaaf
Pfarrer Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann auf der Sternendom-Bühne
Auch die Reformation bedarf einer Reformation - Reformation 2.0 ist das Stichwort. Und immer wieder geht es um das Selbstbewusstsein der Protestanten. Kopf hoch und keine Minderwertigkeitskomplexe, dazu rufen die beiden Kabarettisten auf - immer witzig, wendig und aus dem prallen Leben gegriffen. | Foto: Heike Schaaf
Nahaufnahme Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann
Als Erstes Allgemeines Babenhäuser Pfarrer(!)kabarett genießen Pfarrer Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann den Ruf, den wirklich wichtigen Fragen des Lebens auf den Grund zu gehen. Im Sternendom tischten sie dem begeisterten Publikum bissige und hintersinnige Antworten in einem atemberaubenden Tempo auf. | Foto: Heike Schaaf

13. Juni

Bidinger liest stehend am Pult
Unter dem Titel „Einfach mal anders normal“ trug der Mainzer Schauspieler und Regisseur Rolf Bidinger Texte von Klienten der Tagesstätte für Menschen mit psychischer Behinderung des Diakonischen Werks Bergstraße vor. Die authentischen Geschichten entstanden in einer eigens für den Hessentag gegründeten Schreibwerkstatt in der Tagesstätte. | Foto: Heike Schaaf
spielt auf dem Flügel
Musikalisch untermalt wurde die Lesung von Peter Bongard am Flügel. | Foto: Heike Schaaf
Gesamteindruck Bühne mit Bongard am Piano und Bidinger, der liest
Anders sein ist ganz normal, denn alle sind anders. Über Integration und Inklusion wurde am Freitag, 13. Juni, im Sternendom der Evangelischen Kirche gesprochen und nachgedacht. | Foto: Heike Schaaf
am Bistrotisch
Pfarrer Gregor Ziorkewicz von der Diakonie Hessen bewertete die Lesung als seine „persönliche Sternstunde im Sternendom.“ | Foto: Heike Schaaf
Ruppel auf der Bühne
Mit seinem Programm „Sonne, Wort und Sterne“ nahm der Poetry-Slamer Lars Ruppel das Publikum mit auf einen poetischen Ausflug. Sehr langsam beginnend steigert er das Tempo seiner Poesieperformance und beanspruchte mit seinen pfiffigen Texten das Zwerchfell seines Publikums. Das Stück „Wir sind Dachterrasse“ feierte er als Hommage an den schönsten Sommer im Leben. | Foto: Heike Schaaf
Louisan im schwarzen Kleid
Im ausverkauften Sternendom präsentierte Annett Louisan ihr neues Album „Zu viel Information“. Mit viel Charme, Temperament und auf einfühlsame Art verzauberte die Sängerin das Publikum einen Abend lang. | Foto: Heike Schaaf

14. Juni

Gegenlichtaufnahme: Frau mit Kinderwagen betritt den Sternendom
Eingang zum Sternendom: Hier gab es Programm für Jung und Alt. | Foto: Reinhard Völker
Gruppenbild Weinrich und Team
Zehn Tage lang haben über 150 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Diakonie Hessen sowie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und von Kurhessen-Waldeck im und um den Sternendom mitgeholfen. | Foto: Sabine Stroth-Rother
Motorräder stehen vor dem Sternendom zur Abfahrt bereit
Motorradausfahrten in die Umgebung Bensheims boten die Biker des Verbandes Christlicher Motorradseelfahrer rund um Biker-Pfarrer Thorsten Heinrich gegen eine Spende für das ortsansässige Zentrum für Wohnungslosenhilfe an. | Foto: Heike Schaaf
Biker starten
Schutzbekleidung und Helme hatten die christlichen Motorradfans mitgebracht. Start und Ziel waren am Sternendom. | Foto: Heike Schaaf
Frankfurt City Blues Band auf der Bühne
"Under my Skin" hieß das Programm des letzten Abends im Sternendom, das sprichwörtlich unter die Haut ging. Die Musiker Frank Diez, Biber Herrmann und Mojo Kilian hatten fünf befreundete Bluesmusiker zur Session in den Sternendom eingeladen. Sie schufen mit ihrem Spiel eine Clubatmosphäre mit Klassikern, Eigenkompositionen und Improvisationen, leidenschaftlich und kraftvoll. Das Publikum belohnte die Musiker mit Standing Ovations. | Foto: Heike Schaaf
Podiumsdiskussion
„Spricht Gott durch die Sterne?“ war Thema der Diskussion am Samstag, 14. Juni, im Sternendom auf dem Hessentag. Kontroverse Standpunkte tauschten Dr. Gustav-Adolf Schoeler (Religionswissenschaftler), Dr. Christoph Schubert-Weller (Astrologe) und Hermann-Michael Hahn (Wissenschaftsjournalist) aus. Pfarrer Jens Georg moderierte die Runde. | Foto: Sabine Stroth-Rother

15. Juni

Jung spricht den Segen
Abschluss-Gottesdienst am Sonntag, 15. Juni, mit Kirchenpräsident Volker Jung und Prälatin Marita Natt | Foto: EKHN/Rahn
Rodriguez am Flügel, im Hintergrund weitere Musiker
Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Pianisten José Rodriguez und weiteren Musikern. | Foto: EKHN (Rahn)
Gern im Talar
Dr. Wolfgang Gern, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. | Foto: EKHN (Rahn)
Besucherschlange
Besucherschlange vor dem Sternendom. | Foto: Heike Schaaf
Greifenstein und Ehrenamtliche
Rund 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus Bensheim wirken im Sternendom mit. Sie unterstützen bei der Vorbereitung von Veranstaltungen, betreuen das Aktionszelt, in dem Besucher Kärtchen mit ihren persönlichen Sternstunden beschriften und hinterlassen können und begrüßen Besucher am Eingang des Sternendoms. Sie geben dem Projekt Sternendom damit ein Gesicht. Mit zahlreichen Helferinnen und Helfern unterstützt Pfarrer Hans-Joachim Greifenstein aus Bensheim-Schwanheim den Sternendom. | Foto: Heike Schaaf
Pfarrer Greifenstein begrüßt Besucherin des Sternendoms
"Ich finde es richtig und wichtig, dass die Evangelische Kirche beim größten Fest der Hessen mit einem so tollen Programm dabei ist", sagt Pfarrer Greifenstein. | Foto: Heike Schaaf